Abstecher in den Komodo Nationalpark

Von Manado fliege ich über Bali nach Labuan Bajo, Flores. Hier werde ich für zwei Tage den Komodo Nationalpark besuchen. Natürlich bin ich hier wegen der Komodowarane und einer ganz besonderen Location, dem Pink Beach.

Die Population der Komodowarane ist seit Jahren stabil. Es gibt auf drei Inseln noch rund 6.000 Tiere. Ich habe den Eindruck, dass für die Tiere viel getan wird. Auf der Insel Rinca sehen wir am ersten Tag einige Warane. Alleine wollte ich hier nicht sein. Die Tiere flößen mir Respekt ein.

An Tag 2 auf Komodo sehe ich dann beim Rundgang mit dem Ranger sehr viele und einige wärmen sich morgens in der Sonne auf.

Einer von 6.000 seiner Art. Die Komodowarane leben auf drei Inseln. Beeindruckend wie schnell die Bestien sind!

Nachmittags geht es mit dem Boot weiter im Komodo Nationalpark – diesmal geht es an den Pink Beach. Er ist einer von weltweit sieben rosagefärbten Stränden.

Die rosa Verfärbung kommt von mikroskopisch kleinen Einzellern, die an den Korallenriffen rote Pigmente ablagern. Grünblaues Meer, der schöne leicht rosa gefärbte Strand und gutes Wetter – ich habe echt viel Glück mit dem Wetter auf meiner Reise.

Pink Beach im Komodo Nationalpark. Wunderschön!

Die zwei Tage sind total entspannt und wunderbar. Am nächsten Morgen geht der Flieger nach Bajawa. Dort geht es zum Vulkan Inerie, ich will dort ein Foto vom Nachthimmel machen und es sieht gar nicht mal so schlecht aus für ein Foto mit der Milchstraße drauf. Das Wetter muss mitspielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.