Kameras & Zubehör

Bis Ende 2016 hatte ich eine Canon EOS 6D und eine 7D Mark II  mit diversen Zooms und Festbrennweiten der „L“ Serie, also Canon’s Profiobjektiven.

Ich hatte in den letzten Jahren immer so um die 11-13 kg im Kamerarucksack, auf Reisen – und gerade bei längeren Wanderungen oder Aufstiegen – ist das richtig viel. Die Qualität der Canon DSLRs steht außer Zweifel. Mir ging es einzig um Gewicht und Größe bei vergleichbarer Bildqualität. Leider haben die großen Marken Canon und Nikon den Systemkameramarkt nahezu verschlafen, Fujifilm als auch Sony sind hier schon sehr viel weiter. Fujifilm bietet darüberhinaus noch exzellente Objektive für die X-Kameras an.

Im Dezember 2016 hielt ich eher zufällig eine Fujifilm X-T2 in der Hand und war sofort begeistert von der Kamera, aber auch von dem Objektiv, der Größe, dem Gewicht und der absoluten Top-Bildqualität. Fujifilm setzt APS-C Sensoren ein, die von Sony gefertigt werden. Die X-Trans Prozessoren von Fujifilm haben im Gegensatz zu herkömmlichen APS-C Sensoren eine andere Anordnung der roten, grünen und blauen Farbpunkte. Dadurch wird laut Fujifilm eine höhere Auflösung erzielt und der Moiré-Effekt reduziert. Fujifilm verzichtet zudem auf einen Anti-Aliasing-Filter.

Definitiv kommt die X-T2 von der Bildqualität nahe an ein Vollformatsensor heran, die Bildqualität ist sehr hoch. Und dennoch: das Vollformat ist technisch immer dem kleineren APS-C Sensor überlegen. Aus der Praxis heraus nach 6 Monaten sehe ich für meine Belange aber keine relevanten Unterschiede. Dank dem deutlich geringeren Gewicht habe ich die Kamera fast überall mit dabei und es macht verdammt viel Spaß mit der X-T2 zu fotografieren. Mittlerweile habe ich zwei X-T2 Kameras.

Klar, auch bei Fujifilm gibt es ein paar Punkte, die verbesserungswürdig sind, z.B. das Histogramm. Warum ist das so klein? Warum gibt es kein RGB Histogramm? Adobe Lightroom hat auch noch ein Schärfeproblem mit den Fujifilm RAW Dateien. Zumindest hierfür gibt es Alternativen bzw. Lösungen, z.B. Iridient X-Transformer oder Capture One.

Das sind alles keine Showstopper. Vielleicht kommt ja irgendwann ein Firmwareupdate mit einem verbesserten Histogramm heraus. A propos: Die Firmwarepolitik finde ich bei Fujifilm klasse. Die Verbesserungen und Neuerungen sind top, das habe ich bei anderen Herstellen so noch nicht gesehen.

Insgesamt bin ich begeistert von der Schärfe, dem Look der Bilder und den Farben der X-T2. Vor allem der elektronische Sucher ist einfach toll und hat Vorteile gegenüber dem optischen Sucher in Spiegelreflexkameras. Insgesamt ist es für mich das perfekte Kamerasystem für die Reise- und Vulkanfotografie.

Den Umstieg habe ich nicht bereut.

Kameras und Objektive:

  • Fujifilm X-T2 (2x)
  • Fujinon XF 10-24mm f4 R OIS
  • Fujinon XF 16-55 f2.8 R LM WR
  • Fujinon XF 18-55mm f2.8-4 R LM OIS
  • Fujinon XF 50-140mm R LM OIS WR f2.8
  • Fujinon XF 100-400mm R LM OIS WR f4.5-5.6
  • Fujinon XF 1.4 Extender für die Zooms
  • Fujinon XF 23mm f2 R WR
  • Fujinon XF 16mm f1.4 R WR
  • Fujinon XF 14mm f2.8 R
  • Samyang 12mm f2 CSC
  • Samyang 8mm f2.8 II Fisheye

Sonstiges Immerdabei-Zubehör:

  • Rucksack f-stop Loka UL + ICU Medium Shallow
  • Blitz Metz Mecablitz M400 (Fuji)
  • Nisi Filterhalter V5 pro
  • Diverse Filter im 100mm Format (GND, RGND, ND) für das Nisi System (Lee + Formatt Hitech Firecrest)
  • Novoflex TrioPod C2840 + Novoflex ClassicBall 2
  • Novoflex TrioBalance C2253
  • Novoflex VR Slim Panoramsystem
  • PT4PANO SLANT
  • Manfrotto MTPIXIEVO-RD Pixi Evo Mini-Stativ
  • Kabelauslöser + Intervalometer
  • Apple Macbook 12″ + Lenovo USB C Hub 3.1
  • Apple iPhone 6s
  • GPS Logger Canmore GP-102
  • imuto 30000mAh Ultra Externe Akku Powerbank mit USB TYPE-C und QuickCharge
  • Microfasertücher und Reinigungsmittel für Kamera, Objektive und Filter

Eher seltener dabei:

  • Manfrotto Spezialklammer & Manfrotto MagicArm 244
  • Makroschiene

Je nach Einsatzzweck stelle ich mein Equipment zusammen. Zwei Kamersas sind für mich gesetzt. Acht Ersatzbatterien und zwei Ladegeräte sind ebenso im Rucksack. Der gesamte Brennweitenbereich ist mit den den drei Standardobjektiven (10-24mm, 16-55mm und 50-140mm) abgedeckt. Je nach Einsatzzweck nehme ich auch die lange „Tüte“ (100-400mm) anstatt dem 50-140mm mit. Als Backup für das 16-55mm habe ich fast immer auch das 18-55mm dabei. Das wiegt nahezu nichts und liefert ordentliche Ergebnisse. Für sonstige Einsatzzwecke nehme ich noch immer ein bis zwei Festbrennweiten mit, z.B. das Samyang 12mm für Astrofotografie, das Fujifilm XF-14 für Architekturaufnahmen und Panoramen oder das Fisheye für 360° Panoramen.

2 Replies to “Kameras & Zubehör”

  1. Lieber Thomas,
    deine neue Seite gefällt mir sehr gut! Vielen Dank, dass du uns im FB informiert hast. Mit großem Interesse habe ich zuerst deinen Beitrag über die Kamerazubehör gelesen – das Thema ist zur Zeit sehr aktuell für uns: wir suchen einen Reisestativ. Auf deiner Seite haben wir schon zwei tolle Modelle gesehen. Danke nochmal und viel Erfolg und viel Spaß!
    Fatima

    1. Hallo Fatima,

      vielen Dank! Freut mich sehr, dass Dir die Seite gefällt. Benötigst Du noch Hilfe wegen des Stativs?

      Wenn ja, kannst Du mir gerne eine Nachricht zukommen lassen.

      Viele Grüße
      Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.